moved lyrics

 

moved lyrics

Gedichte in Bewegung bringen

 

Ob Goethe, Brecht oder Morgenstern – wir machen Gedichte lebendig und entdecken neue Möglichkeiten des Vortragens.

Die ganze Klasse geht auf Entdeckungsreise, Gedichte aus dem Deutschunterricht lebendig zu erfahren, körperlich umzusetzen und selbstbewusst zu sprechen. Die SchülerInnen lernen durch ihre individuelle Art der Interpretation, auch den Zuhörer zu berühren und den Inhalt verständlich zu vermitteln.

Zunächst suchen wir unseren persönlichen Zugang zum Gedicht und nähern uns dann mit Theaterübungen und Spielen unserer Wahrnehmung von Körper, Stimme und Raum. Was passiert nun, wenn wir ein Gedicht zu zweit oder als ganze Klasse im Chor sprechen? Wie klingt das Versmass, wenn wir eine Choreographie erfinden? Wie riecht das Gedicht, wenn wir auf einer imaginären Waldlichtung stehen? Nach drei Vormittagen des Experimentierens finden wir eine ebenso spielerische Form, die Texte vor den MitschülerInnen zu präsentieren.

 

Ort: Schulhaus (Aula, Singsaal)

Zielpublikum: 4.-10. Schuljahr, eine Klasse

Dauer/Daten: 3×3 Lektionen/nach Vereinbarung

 

 

Weitere Infos im Internet unter:

„Kultur macht Schule -> Literatur und Gesellschaft“ (Kanton Aargau)

 

Feedback moved lyrics

Mir hat es gefallen, die Gedichte zu üben. Ich fand lustig, dass wir dazu unsere eigenen Überlegungen einbringen konnten. Ich habe entdeckt, dass man Gedichte auch aus einer anderen Perspektive sehen kann.

(Schülerin, 1.Sek A, Bülach)

 

Ich fand es sehr gut, dass wir unsere eigenen Ideen reinbringen konnten und dass wir immer ein Gedicht vorspielen mussten. Ich fand es schade, dass wir das „moved lyrics“ nicht öfter als 3 mal gemacht haben.

(Schülerin, 1.Sek A, Bülach)

 

Ich habe nicht gewusst, dass Gedichte auch ohne etwas zu sagen gezeigt werden können.

(Schüler, 1.Sek A, Bülach)

 

Es war mir neu, dass ich aus Worten Bewegungen gemacht habe.

(Schüler, 1.Sek A, Bülach)

 

Mir hat gefallen, dass man seine Ideen zu den Gedichten hinzufügen konnte. Ich fand die Übung, in der man im Raum mit Musik gelaufen ist sehr lustig. Sinnvoll fand ich die Übung mit dem Gedicht und den Bewegungen, bei denen man die Bewegung vorzeigen musste. Ich fand dass man eine andere Perspektive des Gedichtes bekam.

(Schülerin, 1.Sek A, Bülach)

 

Die Veranstaltung mit Anna von Schrottenberg war ein Highlight. Ich habe ihren Workshop im Klassenlager integriert mit dem Ziel einen Poetry-Slam Event auf die Beine zu stellen. Sie hat mich perfekt unterstützt und wir haben uns gut ergänzt.

Ich konnte ausserdem aus den Übungen viel für meinen Unterricht herauspicken. Ich freue mich darauf, gewisse Spiele und Übungen in mein Repertoire aufnehmen zu können. Ich habe gesehen, wie jeder Schüler etwas zu bieten und zu sagen hat!

(Céline/Lehrerin, 3.Sek Wald)

 

Ich würde es anderen Klassen auch empfehlen, denn es stärkt das Selbstvertrauen und auch nochmal den Klassengeist.

(Benita, 10. Schuljahr Küsnacht)

 

Der Workshop hat mir gezeigt, dass erst Bewegung sie Sprache richtig erlebbar macht!

(Florian/Lehrer, 10.Schuljahr Küsnacht)