Szenische Lesung mit Anna von Schrottenberg & Jule Torhorst

Eine Geschichte vom Leben, vom Sterben, vom Sinn, von Aufbau und Zerstörung, von Liebe und Hass, von Großmut und Angst, den Göttern, den Menschen, der Welt, von Innen und Außen.

Aber vor allem: von uns.

„AnnaIn in den Katakomben“ ist die Geschichte eines der ältesten uns bekannten Mythen über eine sterbende und wiederkehrende Gottheit, den Weg des Menschen zur Freiheit entwerfend. Auf diese Reise begibt sich Inanna, die sumerische „Königin des Himmels“, Göttin von Liebe und Krieg und Herrscherin über die Stadt Uruk, im Zweistromland von Euphrat und Tigris gelegen, dem heutigen Irak.

Uruk als Ursprung urbaner Zivilisation und gegenwärtiges Zentrum von Verwüstung ist dabei die Metapher für den zeitlosen Ort der Reise des Menschen zwischen Schöpfung und Zerstörung.

Auf einem Teppich aus Geräuschen, Klängen, Musik und Sprache begibt sich das Publikum in dieser szenischen Lesung auf die Reise in die Unterwelt InAnnas.

Nach Motiven des Romans „AnnaIn in den Katakomben“ von Olga Tokarczuk in der deutschen Übersetzung von Esther Kinsky.